Dresden lädt zum 582. Striezelmarkt 2016

Tags: Weihnachtsmarkt |
  • Die Frauenkirche in Dresden zur Weihnachtszeit
    Die Frauenkirche in Dresden zur Weihnachtszeit
    © Christoph Münch
  • Weihnachten in Deutschland - wer denkt da nicht an festlichen Dresdner Christstollen und leckere Pulsnitzer Pfefferkuchen, Lichter auf erzgebirgischen Holzpyramiden und Schwibbögen, Räuchermänner, Musik, einen Tannenbaum mit glänzendem gläsernen Christbaumschmuck. All diese Traditionen kommen aus Dresden und Umgebung. Und in Dresden wird die Vorbereitung auf das Weihnachtsfest schon seit 1434 mit einem Markt gefeiert. Und so lädt Dresden vom 24. November bis zum 24. Dezember 2016 bereits zum 582. Mal zum Dresdner Striezelmarkt, dem ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands.

    Traditionelle Handwerksarbeiten aus Dresden und Umgebung prägen das Bild der Marktstände auf dem Dresdner Altmarkt: Holzkunst aus dem Erzgebirge, Blaudrucke und Töpferwaren aus der Lausitz, Lebkuchen aus der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz, filigrane Spitzen aus Plauen, Herrenhuter Adventssterne, mundgeblasener Baumschmuck aus der Glasbläserstadt Lauscha, und natürlich Spezialitäten aus Dresden selbst wie z.B. die Traditionsfigur "Dresdner Pflaumentoffel". Wer Lust hat kann sogar den Schnitzern, Glasbläsern und Bäckern auf dem Handwerkermarkt zuschauen. 

    Die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide der Welt mit einem Rekordmaß von 14 m bildet den Mittelpunkt des Marktes. Um sie herum feiern die Dresdner und ihre Gäste am 3. Adventswochenende das Pyramidenfest – ein Sangeswettstreit mit weihnachtlicher Vokalmusik. Kulinarische Attraktion des Marktes aber ist der Originale Dresdner Christstollen, ursprünglich Striezel genannt, der dem Markt seinen Namen verlieh. Dem Dresdner Christstollen ist auch das alljährliche Stollenfest gewidmet, das in diesem Jahr am 3. Dezember 2016 stattfindet. Dresdner Bäcker bringen einen "Riesenstollen" von ungefähr 3 Tonnen in einem Festumzug um 10 Uhr vom barocken Zwinger zum Altmarkt. 

    Aber auch anderenorts kann man sich in Dresden auf Weihnachten einstimmen lassen: Beim stallhöfischen Adventsspektakel wird innerhalb der Schlossmauern ein anheimelndes Mittelalter präsentiert. Aus allen Teilen Deutschlands sind Handwerker und Krämer herangereist, um Wohlfeiles für den Gabentisch anzubieten, so der Parfümör, der Laternenbauer, der Instrumentenmacher, die Filzerin, der Kerzenzieher, der Drucker, der Schmied, der Steinschleifer oder der Silberschmied. Ein Vergnügen besonderer Art verspricht das Badehaus nebst Dampfsauna. Unbeschreiblich ist das Vergnügen, bei frostigen Außentemperaturen im 36° C warmen Eichenzuber zu baden. An den Wochenenden preisen Gaukler, Komödianten und Spielleute die Lebensweisheiten, Märchen und Bräuche unserer Urahnen zur Weihnachtszeit. Zum barocken Eislaufvergnügen im geschmückten Innenhof lädt das Kempinski Hotel Taschenbergpalais. Eine im festlichen Lichterglanz strahlende Augustusbrücke verbindet die Weihnachtsmärkte der Altstadt mit dem Neustädter Weihnachtsmarkt auf der Hauptstraße und die festlich geschmückte Königstraße mit den restaurierten barocken Bürgerhäusern. 

    Im idyllischen Areal vor den Fachwerkhäusern nahe der Brücke "Blaues Wunder" erwartet den Besucher auf dem Loschwitzer Weihnachtsmarkt jeden Abend ein anderes weihnachtliches Programm mit Chören, Puppenspielern oder Tänzern. Vielfältig und abwechslungsreich zeigt sich Dresdens Kulturkalender in der Adventszeit. Neben Weihnachtsmärchen der Dresdner Bühnen stehen zahlreiche Weihnachtskonzerte in Schlössern, Konzertsälen und Kirchen auf dem Spielplan, u.a. mit dem berühmten Dresdner Kreuzchor, einem der ältesten Knabenchöre der Welt. Weihnachtsausstellungen in Museen sind ebenso beliebt wie weihnachtliche Rundfahrten mit Bus oder Schiff. 

    Nähere Informationen: Dresden-Werbung und Tourismus GmbH. Dort kann man sich auch im ständig aktualisierten Veranstaltungskalender informieren. Spätestens eine Woche vor Eröffnung gibt es Detailinformationen zum umfangreichen Kinder- und Familienprogramm auf der Striezelmarktbühne vor dem "Märchenschloss".

    Öffnungszeiten des Striezelmarkt in Dresden:

    täglich von 10 bis 21 Uhr 
    am 24.11. (Eröffnungstag) von 16 bis 21 Uhr
    am 09.12. (Sternstunden) von 10 bis 23 Uhr
    am 24.12. (Abschlusstag) von 10 bis 14 Uhr

    Weitere Informationen:

    Dresden-Werbung und Tourismus GmbH
    Ostra-Allee 11
    01067 Dresden
    www.dresden-tourist.de

    © Juli 2009 - Dresden-Werbung und Tourismus GmbH



    Diesen Artikel teilen

    Kommentare zum Artikel

    Advents-Shopping Einkaufstipps