Weihnachten in Spanien

Tags: Weihnachten weltweit | Bewertung:
  • Kinder erzählen den Heiligen drei Königen ihre Wünsche.
    Kinder erzählen den Heiligen drei Königen ihre Wünsche.
    © "Reyes Magos en centro comercial" von Fernando Estel - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.
  • "Noche Buena", wie der Tag des Heiligen Abends in Spanien genannt wird, steht traditionell ganz im Zeichen eines großen Familienfestes. Die Menschen versammeln sich im Kreise ihrer Liebsten rund um die Weihnachtskrippe und verbringen den ausklingenden Nachmittag beim kollektiven Gesang von Weihnachtsliedern, bevor es mit dem Einbruch der Dunkelheit an ein gemeinsames Truthahnessen geht. Zu den beliebtesten Nachspeisen gehört das Turron, das seit vielen Generationen zu den besonders schmackhaften Weihnachtsspezialitäten aus Honig, Eiern, Mandeln und Zucker zählt. Was für die Spanier zu Weihnachten die weltweit seit 1812 bekannte Lotterieziehung zwei Tage vor Heiligabend ist, wird auch hinunter bis in die Familien gepflegt. Abgeleitet davon wird zu Weihnachten in Spanien die "Urne des Schicksals" auf den Tisch gestellt, in der sich Gutscheine für kleine Geschenke aber auch Nieten befinden. Jedes Familienmitglied zieht so lange seine Lose, bis es einen der darin befindlichen Gaben bekommen hat, denn die Bescherung gibt es, zumindest für die lieben Kleinen, erst am 6. Januar des neuen Jahres zum Reyes Magos, dem Tag der Heiligen Drei Könige.

    Der Christbaum hat zu Weihnachten in Spanien zwar in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, beim überwiegenden Teil der Menschen ist aber nach wie vor die Weihnachtskrippe der wichtigste Bestandteil dieses Festes. Pünktlich um 24 Uhr versammeln sich die Spanier zur "Misa del Gallo", der kirchlichen Weihnachtsmesse, um anschließend auf den Marktplätzen Feuer zu entzünden und bis in den frühen Morgen hinein mit Verwandten und Freunden zu tanzen. Am Abend des 5. Januar stellen die Kinder neben Stroh und Wasser für die Kamele von "Melchior, Caspar und Balthasar" auch ihre geputzten Schuhe vor die Tür und warten sehnsüchtig bis zum nächsten Tag auf ihre Weihnachtsgeschenke. Bei den braven Kindern gehen die Wünsche zu Weihnachten in Spanien dann auch meist in Erfüllung während die etwas "böseren" Kleinen höchstens mit einem als Kohle gefärbten Stück Zucker zu rechnen haben.



    Diesen Artikel teilen

    Kommentare zum Artikel

    Advents-Shopping Einkaufstipps