Feine Plätzchen im Handumdrehen: Mit einer Gebäckpresse ganz einfach abwechslungsreiche Plätzchen zubereiten

  • Kunterbunte Plätzchenvielfalt: Winterzeit ist gleichzeitig auch Backzeit. Am besten schmeckt es selbst gemacht.
    Kunterbunte Plätzchenvielfalt: Winterzeit ist gleichzeitig auch Backzeit. Am besten schmeckt es selbst gemacht.
    © djd/bettybossi.de
  • (djd). Wenn die Düfte frischgebackener Plätzchen durchs ganze Haus ziehen, wird wohl jeder schwach. Naschereien, am liebsten selbst gemacht, gehören zur Winter- und Adventszeit einfach dazu. Was sich die meisten Hobbyköche hingegen gerne ersparen möchten, ist das schier endlose Ausstechen. Viel einfacher und schneller gelingen die süßen Leckerbissen mit einer Plätzchenpresse.

    Per Klick zum selbst gemachten Genuss

    Selbst zweifarbige Plätzchen lassen sich mühelos mit der Cookie Press von Betty Bossi herstellen. Der praktische Küchenhelfer produziert Klick für Klick süßes Gebäck in sechs attraktiven Motiven: als Stern, Blume, Kleeblatt, Kranz, Schachbrett oder in S-Form. Zunächst wählen die Hobbybäcker die gewünschte Schablone aus und füllen den selbst zubereiteten Teig in ein oder zwei Farben in die Presse ein. Schon kann es losgehen: Mühelos mit nur einer Hand wird ein perfekt geformtes Plätzchen nach dem anderen direkt aufs Backpapier gesetzt. Nach Gebrauch lässt sich die Presse bequem in der Spülmaschine reinigen. Doch nicht nur die Motive sorgen für Vielfalt, sondern auch die Geschmackssorten, die mit einem Basisrezept möglich sind. Da wird zum Beispiel Kakaopulver, Instantkaffee oder Zimt unter den Teig gemischt - oder die fertig gebackenen Plätzchen werden nachträglich gefüllt, bestäubt, dekoriert oder mit flüssiger Schokolade überzogen. Das mitgelieferte Rezeptbüchlein zeigt, wie es geht. Unter www.bettybossi.de gibt es viele weitere Ideen, und unter www.amazon.de/bettybossi kann die Cookie Press bestellt werden.

    Rezepttipp: Mandel-Zimt-Plätzchen

    Auch wenn diese Plätzchen am Ende so perfekt und gleichmäßig aussehen wie gekauft: Die Mandel-Zimt-Kekse schmecken definitiv wie selbst gemacht.

    Zutaten:

    • 150 g weiche Butter
    • 100 g Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 1 Ei
    • 180 g Mehl
    • 5 Tropfen Bittermandelaroma
    • 1 EL Zimt

     

    Zubereitung:

    Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Butter in eine Schüssel geben, dazu Zucker, Salz und Ei, mit dem Handrührgerät mixen, bis die Masse hell und cremig ist. Mehl hinzugeben, mit einem Gummischaber zu einem weichen Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teigmenge halbieren. Unter die eine Hälfte Bittermandelaroma und zusätzlich einen Esslöffel Mehl mischen, Zimt zur anderen Teighälfte geben. Den Teig direkt mit der Presse formen. Die Plätzchen etwa fünf Minuten in der Mitte des Ofens backen. Herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Tipp: Statt Bittermandelaroma munden auch Zitronen- oder Vanillearoma oder Rum sehr gut.


    Das könnte Sie auch interessieren

    (DJD). Die Elemente Wasser und Luft spielen in Bad Griesbach seit genau 50 Jahren eine ganz besondere Rolle. Die Annahme, dass sich tief unter dem idyllischen Ort im Rottaler Bäderdreieck ergiebige Quellen mit heilkräftigem Wasser befinden, bewahrheitete sich am 6. Dezember 1973. Damals schoss das „flüssige Gold“ aus der Nikolausquelle in 1.522 Metern Tiefe in Form... weiterlesen

    Die Magical Hydrangea repräsentiert robuste Hortensien für den Garten, die während ihrer langen Blütezeit mehrfach ihre Farben wechseln. Anfänglich präsentieren sich ihre Knospen in frischem Grün und nehmen im Verlauf der Zeit - je nach Sorte - allmählich rosafarbene, blaue oder sogar rote Nuancen an. Im Herbst erstrahlen sie dann in der Regel in einem... weiterlesen

    (DJD). Eine wichtige Maßnahme, um dem Klimawandel entgegenzuwirken, ist die Reduzierung von Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor. Vor diesem Hintergrund arbeiten auch die Paketdienste entschieden daran, ihre Fahrzeugflotten auf Elektromobilität sowie andere alternative Antriebe und Kraftstoffe umzustellen. In deutschen Städten passiert schon viel: Allein der Paketdienst... weiterlesen

    "Linoleum - Das All und all das" läuft ab 15.02.2024 im Kino.
    © HappySpots / Filmplakat: Camino Filmverleih

    Ab 15.02.2024 im Kino: "Linoleum - Das All und all das"

    Der leidenschaftliche, aber erfolglose Wissenschaftler Cameron stürzt in eine böse Midlife-Crisis. Ein neuer Nachbar, der wie die bessere Version von ihm selbst erscheint, bringt sein ruhiges Vorstadtleben durcheinander. Seine Karriere implodiert, seine Ehe steht vor dem Scheitern. Als eines Morgens die Überreste einer abgestürzten Raumkapsel in... weiterlesen

    (DJD). Wenn es draußen dunkel ist, ist eine ausreichende Beleuchtung rund um das eigene Haus wichtig, um sich komfortabel und unfallfrei bewegen zu können. Zudem schreckt Licht ungebetene Gäste ab und sorgt so nachweislich für mehr Sicherheit. Das heißt jedoch nicht, dass die Leuchten ständig an sein müssen - schließlich geht das an den Geldbeutel.... weiterlesen

    Die Wartezeit hat ein Ende: AC/DC, eine der einflussreichsten Bands der Rockgeschichte, kündigt nach einer mehrjährigen Pause ihre Rückkehr auf die Bühne an. Die Freude unter den Fans ist riesig, besonders nach dem viel umjubelten Comeback beim Powertrip-Festival im letzten Jahr, das auch das Wiederauftreten von Sänger Brian Johnson markierte. Nachdem die... weiterlesen

    Schwer vorstellbar, aber wahr: Nach aktuellen Schätzungen sind von weltweit 500.000 aktiven männlichen Fußballprofis unter zehn (10) offen homosexuell. Während in anderen Lebensbereichen Homosexualität heute kaum noch eine Rolle spielt, scheint das Thema im Profifußball komplett tabu zu sein. Der abendfüllende Dokumentarfilm "Das... weiterlesen